100% selfmade Burger

Streetfood

Die Gründer des Streetfoodfestival.Ilmenau haben uns nach leckeren Rezepten für gerade dieses Festival gefragt. Das heißt, deine Küchenfee goes Streetfood und das nicht zu knapp. Heute starten wir mit einem Burgerrezept, das vor allem durch die selbstgemachten Brötchen besticht. Mit dabei sind außerdem 100% Bio-Rindfleisch, Gorgonzola, in Sojasauce geschmorte Kräuterseitlinge, Tomaten, Zwiebeln und Rucola.

Zeitaufwand: 30 Minuten + 2 Stunden Ruhezeit
Schwierigkeitsgrad: Mittel

Zutaten:
(Für 10 Brötchen)
500 g Mehl
250 ml warme Milch
1/2 Würfel Hefe
3 EL Zucker
1 TL Salz
1 Ei
60 g weiche Butter
1 EL Sesam zum Bestreuen

(Für 10 Patties)
1 kg Rinderhackfleisch
3/4 TL Salz
1/2 TL Kräutersalz
1/2 TL Pfeffer
1 EL Butterschmalz zum Braten

(Belag)
1 Pck. Rucola
3 Tomaten
1 Zwiebel
1 Pck. Gorgonzola

Zubereitung:
Siebe 500 Gramm Mehl in eine Rührschüssel, bilde eine Mulde in der Mitte und gib die zerkleinerte Hefe, einen Esslöffel Zucker und etwa ein Viertel der Milch dazu.

IMG_6162
IMG_6167

Nun rührst du vorsichtig von der Mitte aus ein Vorteiglein an und bedeckst dieses mit etwas Mehl vom Rand.

IMG_6171

Jetzt deckst du die Schüssel mit einem sauberen Geschirrtuch zu und stellst sie für 15 Minuten an einen warmen Ort zum Gehen. Wenn sie das Volumen des Vorteigleins verdoppelt hat gibst du die restlichen Zutaten in die Schüssel und knetest alles zu einem relativ festen Hefeteig. Das funktioniert am besten mit der Küchenmaschine, geht aber auch mit den Knethaken des Handrührgerätes.

IMG_6178

Jetzt deckst du den Teig wieder mit dem Geschirrtuch ab und lässt ihn noch mal eine Stunde an einem warmen Ort gehen.

Feen-Tipp: Achte darauf, dass das Salz auf keinen direkt mit der Hefe in Verbindung – also in den Vorteig – kommt, sonst wird das Wachstum der Hefekulturen gehemmt und dein Teig geht nicht auf.

Belege zwei Backbleche mit Backpapier und heize deinen Ofen auf 175°C Umluft vor. Wenn der Teig gegangen ist, knetest du ihn noch einmal kräftig durch, sonst bekommen die Brötchen beim Backen Risse.

IMG_6193

Jetzt teilst du den Teig in zehn gleich große Stücke, formst diese zu Kugeln und drückst die Kugeln zu 1 cm hohen Scheiben.

IMG_6198

IMG_6204

IMG_6213

Lege die Teigscheiben auf das Backblech, bestreiche sie mit kaltem Wasser und streue etwas Sesam darauf. Jetzt noch ein letztes mal mit dem Geschirrtuch abdecken und noch mal 45 Minuten gehen lassen.
Die Brötchen müssen dann etwa 15-18 Minuten backen. Zum Auskühlen legst du sie dann am besten auf ein Kuchengitter.

IMG_6247

Für die Hackfleischpatties musst du das Hackfleisch mit den Gewürzen verkneten und danach zu 10 gleichgroße Scheiben formen.

IMG_6183

Diese schlichtest du auf einen Teller, den du für etwa eine Stunde in die Gefriertruhe stellst. So behalten die Patties beim Braten ihre Form. Damit die Fleischscheiben nicht aneinander kleben, trennst du sie beim Schichten durch eine Lage Backpapier.

IMG_6188

Während die Patties abkühlen, kannst du dich um den Belag deines Burgers kümmern. Wir haben Kräutersaitlinge (Pilze) mit Sojasauce und Honig mariniert und dann angebraten. Die Pilze brauchen im Gegensatz zu Champignons relativ lang, bis sie gar sind – etwa 10 Minuten. Außerdem haben wir Zwiebeln und Tomaten geschnitten, Rucola gewaschen und den Gorgonzola-Käse portioniert.

IMG_6224

Zum Braten der Patties gibst du etwas Butterschmalz in eine beschichtete Pfanne und brätst sie bei ziemlich hoher Hitze etwa zwei Minuten auf beiden Seiten an.

IMG_6232

Danach kannst du deinen Wunschburger damit belegen.

IMG_6251

IMG_6293

Ein Gedanke zu “100% selfmade Burger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s