Sauerkirsch-Baiser-Torte

backen, Kaffee und Kuchen

Viele von euch haben es schon mitbekommen: Der Blog wird komplett neu gestaltet und deshalb bleibt vor lauter Computerarbeit leider kaum Zeit für neue Rezepte. Das ändert sich aber ab nächster Woche endlich wieder. 🙂 Solange wünschen wir euch viel Spaß mit einem unserer Lieblingstortenrezepte: Sauerkirsch-Baiser-Torte. Ist bei uns der absolute Renner!

Zeitaufwand: 90 Minuten + 60 Minuten Auskühlzeit
Schwierigkeitsgrad: Für fortgeschrittene Bäcker/innen

Zutaten:
Für den Boden:
100 g Butter
125 g Zucker
1/2 TL Vanillezucker
1 Pr. Salz
4 Eigelb
150 g Mehl
1/2 Päck. Backpulver

Für die Sauerkirsch-Schicht:
450 g Sauerkirschen (aus dem Glas oder tiefgekühlt)
300 ml Wasser oder Kirschsaft
2 EL Zucker
2 EL Speisestärke

Für die dritte Schicht:
400 ml Cremefine zum Schlagen oder Schlagsahne
1 TL Vanillezucker

Für die Baiser-Schicht:
4 Eiweiß
1 Pr. Salz
200 g Zucker
3 EL Mandelblättchen

Zubereitung:
Heize deinen Backofen auf 150°C Umluft vor und bereite eine Springform (26 cm Durchmesser) vor, indem du Backpapier zwischen den Boden und den Springformring klemmst. Rand nicht fetten!

1

Nun trennst du vier Eier und schlägst das Eiweiß und eine Prise Salz mit dem Rührbesen der Küchenmaschine bzw. des Handrührgerätes steif.

2

Jetzt lässt du unter ständigem Weiterschlagen 200 Gramm Zucker zum Eischnee rieseln und rührst solange, bis die Masse glänzt.

4

Den Eischnee gibst du in die die vorbereitete Springform und bestreust ihn mit drei Esslöffeln Mandelblättchen. Dann wird der Eischnee für 40 Minuten bei 150°C gebacken.

5
6

In der Zwischenzeit bereitest du die Sauerkirschen zu – dabei ist egal ob die Kirschen tiefgefroren, aus dem Glas oder frisch sind. Gib 300 Milliliter Rotwein in einen Topf, zwei Esslöffel Zucker und zwei Esslöffel Speisestärke dazu und verrühre alles mit einem Schneebesen. Anschließend lässt du alles unter ständigem Rühren einmal aufkochen.

8
9

Wenn die Masse aufgekocht hat, nimmst du sie vom Herd und gibst die 450 Gramm  Kirschen dazu (frische Kirschen für ein paar Minuten darin erhitzen). Vermische alles gut und stelle die Masse beiseite.

10

Als nächstes wird der Boden der Torte zubereitet. Dafür rührst du 100 Gramm weiche Butter, 125 Gramm Zucker, eine Prise Salz, einen halben Teelöffel Vanillezucker und vier Eigelb mit dem Rührbesen der Küchenmaschine (oder des Handrührgerätes) cremig.

11
12

Dann siebst du 150 Gramm Mehl und ein halbes Päckchen Backpulver zu und verrührst die Zutaten zu einem relativ festen Rührteig.

13

Jetzt müssten die 40 Minuten Backzeit für den Baiserdeckel der Torte vorüber sein. Nimm also deinen Baiserdeckel aus dem Backofen und lasse ihn für 5 -10 Minuten ein wenig abkühlen. Schalte außerdem deine Backröhre auf 175°C Umluft hoch.

14

Wenn der Baiserdeckel abgekühlt ist, entfernst den Tortenring mit einem Messer. Fahre vorischtig (!) am Springformrand entlang und hebe den Rand dann vom Formboden.

15
16
17

Jetzt ziehst du das Baiser samt Backpapier auf ein Gitter zum Abkühlen. Nun schnell die Springform abspülen und für ihren nächsten Einsatz fetten und bröseln. Denn jetzt musst du den Rührteig in die Springform streichen. Das ist ein bisschen knifflig, weil der Teig sehr fest ist. Mit einem angefeuchtetem Teigschaber müsste es aber klappen. Wenn du den Kampf mit dem Teig gewonnen hast, schiebst du ihn für  20 Minuten bie bei 175° C in den Ofen.

18
19

Wenn der Tortenboden fertig ist, stellst du ihn zum Abkühlen beiseite.

20

Jetzt löst du das Baiser vom Backpapier, indem du ein langes Messer zwischen Baiser und Backpapier schiebst und einmal im Kreis drehst.

24

Bevor du die Torte zusammenbaust, musst du noch 400 Milliliter Cremefine oder Sahne mit einem Teelöffel Vanillezucker steif schlagen.

22

Nun ist es aber wirklich soweit! Lege den Tortenboden auf eine Tortenplatte und umschließe ihn mit einem Tortenring (oder auch mit dem Springformring). Die zweite Schicht sind die abgekühlten Kirschen. Darauf kommt die geschlagene Cremefine und das finish bildet die Baiserhaube.

IMG_0248
IMG_0264

Feen-Tipp: Statt Sauerkirschen kann man auch Stachelbeeren oder Johannisbeeren verwenden.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Backen! ❤

IMG_0326
IMG_0313

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s